ED 2000 – Beitrag für Elektrigger Musikmagazin (FAB)

Produktion, Regie, Kamera & Schnitt – Rainer Remake

Mini DV 12 min | 2003 | Electrigger TV

Corren kommt als Kind eines Künstlerpaares bereits früh mit Musik in Berührung. Sein Vater liebt schwarze Musik der 60er Jahre und kopiert mit zwei Tape-Decks neue Stücke. Corren sitzt stundenlang dabei, hört zu und schaut seinem Vater auf die Finger.
Mit vierzehn ist er zum Vinyl-Freak geworden. In seiner ersten Squatt in London geben sich die Leute die Klinke in die Hand, um bei ihm gute Musik zu hören. Zu seinen Favoriten zählt Jim Morrison, dessen Einstellung zum Musikerdasein eine Seelenverwandtschaft zu Corren´s Ansicht über seinen eigenen Weg zeigt:
„It´s not that I´m doing it, it´s happening to me.“
Das trifft auch auf Corren´s Leben zu. Die Entwicklung der Musiktrends und Stile um ihm herum kommt zu ihm. Er ist beständig offen für neue Impulse und läßt sich bei seinem Engagement als Musiker, DJ, Veranstalter und Produzent von seinem Feeling leiten.
Corren´s Debüt ist 1978 in „Billy´s Club“, einem Post – Punk Club in Soho. Er spielt zuerst E-Gitarre in einer Punk-Band und legt nach einiger Zeit Platten aus seiner schon damals begehrten Vinyl-Sammlung auf.
1989 nimmt er das Angebot aus Berlin an, in der „Ständigen Vertretung“ als Resident-DJ aufzulegen. Musikalisch beginnt er seine Laufbahn mit House, stößt allerdings beim technoiden Publikum auf mehr oder weniger taube Ohren.
Corren´s Offenheit für neue Musikrichtungen führt ihn bereits 1991/92 zum Ambient. Um den Leuten diese Art von Musik näher zu bringen, spielt er z.B. während einer Techno-Party in der Ständigen Vertretung einen
18minütigen Ambient-Track und ändert hier mit einem Schlag die gesamte Atmosphäre. Die Reaktion des Publikums spaltet sich von Faszination bis zu verstörtem Unverständnis.Sein heutiger Name „ED2000“ entwickelt sich 1992, im Zusammenhang mit einem Art-Symposium in der Tschechei. Dabei geht es um ein künstlerisches Gesamtkonzept des Projektes „Earth Dream“, daß humanitäre Inhalte als auch „Visions for the Millenium“ vermitteln will. Corren übernimmt den musikalischen Part und auf der Suche nach einem passenden Namen entsteht hier ED2000.
In Berlin sorgt ED mit verschiedenen Bands wie z.B. den Elektronauten auch im Underground für Furore. In illegalen Kellerclubs der Linien-und August Str. feiert die ansässige Szene zu seinen neuesten Techno-und House Tunes.
Er belebt auch ein New Yorker Tanztheater während der Aufführungen mit experimentellen Sounds. Die künstlerische Zusammenarbeit zwischen Tänzern und ihm basiert auf Improvisation. Dies inspiriert beide Seiten jeden Abend auf´s Neue.

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailby feather

REMAKE.TV contact

follow us

Comments are closed.